Limetten-Verarbeitung ....

12.08.2019

Mein liebenswerter Wohnpartner Stephan brachte von einem Ausflug nach Barichara 30 kg Limetten mit. Dies geschah ein paar Tage bevor er sich zu einem Monat langen Besuch in Deutschland aufmachte! Was, um Himmelswillen, soll ich jetzt mit den Limones machen? Okay, brauche ca. 1 Limette pro Tag für die Anreicherung meines Tees, zudem liebe ich Limonata (Wasser, Saft und etwas Zucker), aber Hallo??? 30 kg!!
2 Tage lang habe ich das Internet nach Verarbeitungsvorschlägen durchsucht und bin dabei fündig geworden: 
- Lemon Cheesecake (Käsekuchen mit Lemoncurd!)
- Lemon Pie (aus Betty Bossy)
- Limonen-Kokos-Cake
- Limonen Cupcakes
usw.
Bei all der Recherche stellte sich heraus, dass ich zwar Limettensaft und -treste brauchte, aber bei weitem nicht 30 kg. Die Haltbarkeit der limones organicos ist zwar gut, aber nach ein, zwei Wochen trocknen sie aus und fertig ist es mit dem feinen Saft! Da kam mir die Idee, einen Limonen-Sirup herzustellen. Ich fand ein Rezept wobei 1 Liter Saft benötigt wurde. Leider auch mit Sch..... viel Zucker. Wird ja hier wohl auch etwas wie Assugrin geben! Also auf zum Reformladen. Ja hatte auch Zuckerersatz, sogar "en polvo", aber die nette Verkäuferin wies mich zureicht daraufhin, dass mit dem Zuckerersatz der Sirup halt nicht eingedickt wird. Aha! Dann halt doch etwas Rohrzucker beifügen! Gleiche Dame erwähnte, dass ihre Mamita jeweils auch Minze mitkoche, was sehr, sehr rico sei! Da Tipps von Mamitas immer gut sind, kaufte ich also neben Rohrzucker, Zuckerersatz auch einen Bund frischer Minze und eine Glasflasche (zur Aufbewahrung des Sirups, da dies am Besten sei, gemäss derselbigen Mamita).
Zuhause machte ich mich sogleich an die Herstellung des Sirups. Limones waschen, halbieren, Treste schaben, entsaften. Brauchte doch einige Limonen bis ich einen Liter Saft vor mir hatte. In der Jugadora (Saft- und Shake-Mixer) warf ich die Minze hinzu und kochte die Mischelung zusammen mit dem Rohrzucker und dem Zuckerersatz auf. Et voilà! Jetzt habe ich fast einen Liter Limetten-Minze-Sirup! Okay, die Farbe ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber verdünnt mit Wasser schmeckt der Sirup superfein. 
Also ich habe mit all dem Backen und Verarbeiten ca. 10 kg verbraucht. Zu guter Letzt besann ich mich auf die beste Idee der Verarbeitung: "Verschenken!" Sowohl im Wohnhaus, wie auch im Fitnesszentrum und bei Freunden kamen die geschenkten Limones gut an!